Wir bieten eine umfangreiche Diagnostik, angefangen von ambulanter Schlafdiagnostik (Polygraphie zu Hause) bis hin zur ausführlichen Untersuchung im eigenen Schlaflabor (Polysomnographie).

Schlafmedizinische Erkrankungen, insbesondere das Schlafapnoesyndrom, stellen einen Schwerpunkt unserer Praxis dar.

Folgende Erkrankungen werden abgeklärt:

  • Nicht erholsamer Nachtschlaf
  • Obstruktives Schlafapnoesyndrom
  • Schnarchen
  • Upper Airway Resistance Syndrome (UARS)
  • Bruxismus (Zähneknirschen)
  • Narkolepsie
  • Restless Legs Syndrom (RLS)
  • Periodic Limb Movement Syndrome (PLUS)
  • Zentrales Schlafapnoesyndrom

Wenn die zuvor in unserer Praxis erfolgte ambulante Dignostik (Schlafapnoescreening mittels Polygraphie, Schlaf-Fragebogen, Schlaf-Tagebuch) eine weitere Untersuchung im Schlaflabor erforderlich macht oder wenn bei bestehender CPAP-Therapie eine Neueinstellung notwendig wird, verfügt unsere Praxis über die Möglichkeit zur ambulanten Diagnostik und Therapie im eigenen Schlafmedizinischen Zentrum in Gelsenkirchen-Horst. Um den zeitlichen Aufwand für unsere Patienten so gering wie möglich zu halten, erfolgt die Aufnahme erst am Abend. Nach Abschluss der Messung kann das Schlaflabor schon am frühen Morgen verlassen werden.

WICHTIGE MITTEILUNG!!!

Das St. Josef-Hospital in Horst wird voraussichtlich 2020 geschlossen.Unsere Praxis wird aber weiterhin auch über 2020 hinaus ambulante Schlaflaborleistungen, insbesondere die Polysomnographie anbieten. Ob dies weiterhin in den bisherigen Räumlichkeiten erfolgt oder an anderer Stelle fortgeführt wird, werden wir rechtzeitig mitteilen.

Schlafmedizinisches Zentrum
St. Josef-Hospital
Rudolf-Bertram-Platz 1
45899 Gelsenkirchen-Horst

Anmeldung 11:00 – 15:00 Uhr
Telefon: 0209 50425259
Telefonzentrale: 0209 5040

Patienteninformation

  • Wann soll ich wo sein?

    Bitte vereinbaren Sie zunächst mit den Mitarbeiterinnen der Praxis einen Termin oder sprechen Sie diesen Termin direkt unter Telefon 0209 50425259 (Sekretariat Schlaflabor St. Josef-Hospital) einen Termin ab.

    Am Untersuchungstag melden Sie sich bitte gegen 20:15 Uhr an der Rezeption, dort werden Sie aufgenommen. Anschließend begeben Sie sich bitte in den Wartebereich der Pforte, von dort werden Sie von unserem Assistenzpersonal abgeholt und in Ihr Einzelzimmer begleitet.

  • Was muss ich mitbringen?

    Sofern Sie Medikamente benötigen, bringen Sie diese bitte neben ihren persönlichen Sachen und der Krankenkassenkarte zur Nacht mit.

  • Was erwartet mich?

    Nach der Ankunft in Ihrem Zimmer werden Sie für Ihre Untersuchung vorbereitet und „verkabelt“. Da die Bandbreite der Schlafstörungen mit Einschlafstörungen, Durchblutungsstörungen, schwerem Schnarchen, Atemstillständen im Schlaf, nächtlichen Beinzuckungen usw. groß ist, müssen viele Körpersignale abgeleitet werden, um Ihrem persönlichen Schlafproblem möglichst gerecht zu werden.

    So werden über Klebeableitungen am Kopf die Hirnströme, Muskelspannung und Augenbewegung gemessen. Ein Wärmefühler, oder Nasenbrille zwischen Nase und Mund misst den Atemstrom. Elastische Bänder um Brustkorb und Bauch nehmen die Atembewegungen auf. Ein winziges Mikrophon am Übergang vom Hals zum Brustkorb überträgt Schnarchgeräusche und das EKG wird über Klebeelektroden abgeleitet. Ein Fühler am Finger misst durch die Haut den Blutsauerstoffgehalt und Elektroden an den Beinen registrieren Ihre Beinbewegungen.

    Die Kabel sind dünn und erlauben ausreichend Bewegungsfreiheit im Bett. Die Klebeelektroden gewährleisten einen sicheren Halt und werden mit Pflaster fixiert, sollten sie sich dennoch einmal lösen, so können sie problemlos neu angebracht werden. Sollten Sie eine Pflasterallergie haben, informieren Sie bitte umgehend das Pflegepersonal darüber!

    Bei Einschlafproblemen, können Sie ein leichtes Schlafmittel bekommen.

    Da alle Patienten nur nacheinander „verkabelt“ werden können und dieser Vorgang einige Zeit in Anspruch nimmt empfiehlt sich daher, dass Sie sich etwas zum Lesen mitbringen. Darüber hinaus steht Ihnen auch ein Fernsehgerät (gegen Bezahlung) zur Verfügung.

    Falls wider Erwarten im Rahmen der Messung medizinische Probleme auftreten sollten, ist der diensthabende Arzt unserer Inneren Abteilung über die Pflegekraft immer erreichbar.

    Die Messungen sind gegen 6:00 Uhr morgens beendet, wonach die Messfühler abgenommen werden. Das Entfernen der Elektroden und der Pflaster könnte unangenehm sein! Trotz der Verwendung von hypoallergenem Material kann es zu Hautreaktionen kommen. (s.o. Pflaster) Nach Ihrer Morgentoilette steht Ihnen unsere Cafeteria montags bis freitags ab 7:00 Uhr und an Wochenenden ab 8:30 Uhr für ein Frühstück (gegen Bezahlung) zur Verfügung.

    Im weiteren Verlauf wird Ihre Aufzeichnung ausgewertet. In einem separaten Gesprächstermin mit Ihrem behandelnden Arzt in der Praxis Dres. Lindemann/Ern/Trilling findet die Besprechung des Befundes statt. Sollte eine Therapie z.B. „Maskentherapie“ erforderlich sein, so erfolgt die Einweisung und Ausgabe des Gerätes über verschiedene Versorger (je nach Krankenkasse). Im Regelfall verbringen Sie mindestens eine weitere Nacht im Schlaflabor. Hier erwartet Sie das bekannte Vorgehen. Zusätzlich wird Ihr Gerät angeschlossen und der erforderliche Druck eingestellt.

  • Abweichen von dieser Vorgehensweise:

    Wenn bereits bei Ihnen in der Messung zu Hause die eindeutige Diagnose eines Schlafapnoe – Syndroms gestellt wurde: In diesem Fall werden die Erklärungen der Therapie und die Geräteausgabe bereits zuvor seitens des Versorgers, vor der ersten Nacht im Schlaflabor, durchgeführt. Im Anschluss verbringen Sie zwei Nächte hintereinander zur optimalen Einstellung der Maskentherapie im Schlaflabor.